Blog, Yoga, Zeig Dich

Wie finde ich die richtige Yogalehrerausbildung

Yogalehrerausbildung

Wie finde ich die richtige Yogalehrer Ausbildung

 

In der Regel beinhaltet eine Yogalehrer Ausbildung unterschiedliche Aspekte. Asanas und praktische Teile, theoretische Aspekte und eben auch die zwischenmenschlichen und energetischen Aspekte spielen eine wesentliche Rolle. Wir haben für Euch einige unserer Ausbildungsteilnehmerinnen befragt wie sich für eine Yoga Ausbildung entschieden haben und was für sie in einer Yogalehrer Ausbildung wichtig ist.

Heute für dich im Gespräch Sandra Meyer von Conscious Hamburg

Sandra schreibt auf ihrem Blogzine über ein achtsames und bewusstes Leben und ist Teilnehmerin der aktuellen Yogalehrer Ausbildung in Hamburg. Die aufgrund der aktuellen Lage unter besonderen Bedingungen stattfindet.

Liebe Sandra, wie bist Du auf die Idee gekommen, eine Yogalehrerausbildung zu machen?

Yoga praktiziere ich seit 2015, aber nicht regelmäßig. 2018 erst habe ich gemerkt, was Yoga für mich tun kann und war ab da regelmäßig auf der Matte.

Es hat mir so gutgetan und so viel Freude bereitet, da kam irgendwie der Impuls aus dem Bauch heraus.
Eigentlich wollte ich auch noch bis zum nächsten Jahr warten damit ich noch „besser“ bzw. weiter in meiner Praxis bin.
Doch dann habe ich einfach mal auf meinen Bauch gehört…. Und was soll ich sagen es war genau richtig und ich bin jedes Mal aufs Neue überglücklich

Diese Entscheidung getroffen zu haben.

Schon nach den ersten drei Wochenende konnte ich so viel für mich davon mitnehmen.

 

Was waren bei der Auswahl der Ausbildungs- Schule deine Schwerpunkte, bzw. was war dir wichtig?

Ich habe schon etwas recherchiert, aber bei Euch hatte ich einfach ein super gutes Gefühl.

Gerade weil ihr deutlich macht, dass es beim Yoga nicht darum geht wie sehr man sich verbiegen kann,

sondern das Yoga mehr ist.
Zudem fand ich die Konstellation super. Jeder von Euch mit seinem Spezialgebiet

 

 

Was hat sich im Laufe deiner Yogalehrerausbildung in deinem Alltag und Leben verändert? 

Schon wahnsinnig viel. Ich bin dabei mein Urvertrauen zurückzuerlangen und bin wesentlich entspannter.
Auch mitfühlender und verständnisvoller in meinen Gedanken für Leute auf der Straße oder in meinem Umfeld.

Mit so manch einer Erkenntnis hätte ich nicht gerechnet, aber sich zu reflektieren und dann gewisse Dinge über sich zu lernen bringen mich einfach so viel weiter.

Es ist deutlich einfach geworden.

 

Was rätst du Menschen, die sich für eine Yoga Ausbildung interessieren, worauf sollten sie achten. 

Ich glaube schon, dass es nicht schlecht ist, wenn man schon etwas Yogaerfahrung hat, aber man muss sich eben nicht besonders verbiegen können,
sondern einfach offen dafür sein Neues zu lernen und vor allem über sich selbst Dinge lernen, die manchmal vielleicht auch nicht

So sind, wie man es gerne hätte.

Dann ist es wichtig die Dinge, die man dort lernt, wirklich anzunehmen und zu verinnerlichen. Nur so kann man wachsen.

 

Was meinst Du, wo wird Dich Dein Weg hinführen? 

Am Anfang habe ich gesagt, dass ich das nur für mich machen möchte. Ich habe es in vielen Yogastudios vermisst, dass die Asanas richtig erklärt werden

Und man Zeit bekommt in seinen Körper zu spüren. Daher wollte ich eigentlich nur das Wissen, um meine eigene Praxis zu entwickeln zu können.
Nun merke ich aber, je mehr ich lerne und je mehr ich spüre, was es mit mir macht, ich mir schon vorstellen kann Yoga, so wie ich es mir wünsche weiterzugeben.
Vielleicht nur als Hobbie neben meinen Job.

Yoga für alle. Besonders für die, die sagen Yoga ist nichts für mich bzw. nichts mit meiner Figur oder meinem Alter.

Wer weiß was kommt… ich werde dann einfach auf meinen Bauch hören

 

Und zum Schluss, unterrichtest Du Yoga? Wenn ja, wo und was genau, ggfs. Was planst Du?

Nein, bisher nur im Rahmen der Ausbildung und mein ist ab und an Versuchskaninchen.
Solange ich die Ausbildung noch nicht abgeschlossen habe, möchte ich es auch nicht wagen.
Dazu muss das Wissen noch etwas fundierter sein, denn als Yogalehrer habe ich eine große Verantwortung gegenüber den Schülern.

Liebe Sandra, ich freue mich über Deine Antworten auf meine Fragen und bin unendlich dankbar, Teil zu haben an all Euren Wegen! Ich bin mir sicher, es wird sich noch ganz viel entwickeln im Laufe der kommenden Monate und bin gespannt zu sehen, wo Dein Weg Dich hinführt. 

 

Was ist Dir wichtig an einer Yogalehrer Ausbildung, egal ob in Hamburg, Deutschland oder auf der Welt?

Herzlichen Gruß.

Sunita

 

Zu unserer Chakra Seven Yogalehrer Ausbildung geht es hier entlang

You may also like

Leave a Reply