lifestyle_blog_hautpflege
, ,

Ayurveda im Winter

 

*enthält Werbung

Ich durfte tolle Produkte testen. Die HYDRO-DROPS™ , die OBAGI PROFESSIONAL-C® MICRODERMABRASION POLISH + MASK und OBAGI HYDRATE® von Pure Obagi.

Und was soll ich sagen. Ich bin mehr als begeistert. Einerseits, weil Obagi® davon überzeugt ist, dass es bei der Hautpflege um mehr geht, als um Korrektur und Prävention. Obagi®  möchte das volle Potential unserer Haut entblättern. Die Vision: die Hautindustrie mit ihren Produkten zu transformieren.

Ich bin davon überzeugt, dass in jedem Menschen Schönheit steckt. Das Problem ist, dass wir viel zu oft verlernt haben, uns selbst unsere eigene Schönheit anzuerkennen. Im Yoga lernen wir, unser innerstes Selbst (wieder) lieben und das Äußere gleich mit. Die Haut ist unser Kontakt zur Außenwelt. Eines unserer wichtigsten Kommunikationsmittel. Die Haut als Spiegel der Seele, nimmt Berührungen, Empfindungen und Gefühle wahr. Daher lege ich großen Wert auf die Pflege meiner Haut; je individueller und nachhaltiger, desto wertvoller. Gerade in den unterschiedlichen Jahreszeiten individuell meine Gewohnheiten und Rituale so anzupassen, dass sie mir guttun, habe ich mit den integrieren des Ayurveda in meinen Alltag gelernt. Im den kälteren Monaten des Jahres, dem Herbst und Winter benötigt unsere Haut ebenso Pflege, wie in den Sommermonaten.

 

Ayurveda im Winter

 

Der Herbst ist laut Ayurveda vom Vata Dosha (Bewegungsprinzip, mit den Elementen Luft und Äther) geprägt, der Winter von Kapha (Strukturgebendes Prinzip, mit den Elementen Erde und Wasser). Der Herbst und auch der Winter laden uns ein, uns Zeit zu nehmen. Zeit für uns selbst; für Innenschau und Rückzug. Jetzt haben wir Zeit. Die Termine im Außen dürfen bewusst zurückgefahren werden. Ein täglicher Check-In mit uns selbst ist nun more than welcome. 

Hautpflege-im-winter

Was passt das besser als ein ausgiebiger Tag im Badezimmer mit wertvollen Cremes und Ölen. Eine bessere Zeit für Self-Care gibt es eigentlich nicht. Die Natur zieht sich zurück, um Kraft und Energie zu tanken, die im Frühjahr benötigt wird. Und genau das sollten wir jetzt auch tun. Kraft Tanken und die dunkle Jahreszeit nutzen, um unsere Energiereserven wieder aufzuladen. Den Trubel des Sommers hinter uns lassen und einen schönen Gegenpol setzen.

 

Im Winter ist  Kapha aktiv, aber auch Vata hat aus dem Herbst raus noch einen starken Einfluss auf unser Energiesystem. Der Übergang vom Herbst zum Winter zeichnet sich aus durch Stille. Stille, die uns einlädt unsere eigenen Gedanken und Visionen neu auszurichten. Hier können wir reflektieren und neue Ideen kreieren. Die Kälte und die erhöhte Feuchtigkeit (Regen und Schnee im Winter) trocknen aber gemeinsam mit dem Wind (im Herbst) unsere Haut aus. Unabhängig davon, welcher Ayurveda Typ wir sind, ist es wichtig die saisonalen Gegebenheiten der Natur mit einzubeziehen, um ein Leben in Balance zu führen.

Es gilt nun, das erhöhte Vata aus dem Herbst und hohe Kapha aus dem Winter so auszugleichen, dass wir uns rundum wohlfühlen.

Denn andernfalls kann die Ruhe des Winters dazu führen, dass wir ein Gefühl von Einsamkeit, Schwere oder auch Resignation entwickeln. Durch eine entsprechende Anpassung unserer Lebensgewohnheiten, der Routinen und unserer Ernährung ist die Wahrscheinlichkeit eines Dosha Ungleichgewichtes bedeutend geringer. Übrigens: Auf diese Weise kannst du auch die typischen Winter Erkrankungen, wie beispielsweise Erkältungen (Schleimansammlungen im Körper) positiv beeinflussen.

 

 

Wenn wir das im Zusammenhang mit der Haut einmal betrachten, dann könnnen wir sagen,dass unsere Haut nun ebenfalls eine besondere Aufmerksamkeit benötigt. Die Kälte und Trockenheit der Herbst- und Wintermonate kann andernfalls unsere Haut ganz schnell austrocknen.

Im Winter verliert trockene Haut schnell ihren Glanz, sie wirkt dann rau und spannt unangenehm. Juckende Beine, schuppige Stellen sind die Folge.

Unsere Haut braucht die richtige Pflege in der kalten Jahreszeit.

 

Alles, was du für die Pflege deiner Haut jetzt brauchst ist also Zeit und die passende Pflege.

Und genau da kommt wieder der ayurvedische Aspekt des Winters hinzu. Die Zeit hast du jetzt. Du musst sie dir nur nehmen. Ich selbst erwische mich oft dabei, mich morgens „schnell – schnel“l fertig zu machen;  abends „huschi-wuschi“ Katzenwäsche zu praktizieren. Früher, als ich noch im Büro gearbeitet habe war das sogar noch schlimmer. Ganz zu schweigen von der Zeit bei der LH, dort brauchten wir viel Schminke und waren doch den ganzen Tag ohne frische Luft im Flieger. Zeit war gefühlt immer Mangelware. Sich Zeit für sich selbst zu nehmen ist allerdings ein essenzieller Bestandteil eines glücklichen und zufriedenen Lebens.

 

Genau JETZT ist es wichtig, dass wir unserer Haut die Aufmerksamkeit schenken, die sie benötigt. Die trockene Luft der Heizungen & die Kälte des Winters nehmen ihr Feuchtigkeit und du hast die Möglichkeit, sie ihr zurückzugeben.

Tagesroutine

Entwickele eine Tagesroutine. Diese unterstützt dich dabei, deine Self-Care Momente in den Alltag zu integrieren.

Im Winter empfiehlt sich morgens:

 

  • Ein Check- In mit dir selbst (was brauche ich heute)
  • Ein Glas heißes Wasser mit Ingwer (kurbelt das Agni an)
  • Eine dynamischere Yoga Sequenz (kurbelt den Stoffwechsel an)
  • Eine ausgiebige Pflegeeinheit im Badezimmer (gibt deiner Haut die nötige Hydration)
  • Zungenschaben, Öl Ziehen, Ölmassage (gern ein wenig kräftiger einmassieren)
  • Ein leichtes Frühstück (macht dich nicht so schwer)

 

Im Winter empfiehlt sich abends:

  • Eine gründliche Reinigung der Haut
  • Eine feuchtigkeits-spendende Nachtcreme
  • Eine sanfte und erdende Yogaeinheit
  • Eine warme Fuß Massage
  • Zeit für Ruhe und Rückzug
  • Ein bewusster Check-Out des Tages (Handy und PC aus)

 

 

Ernährung:

Im Winter ist dein Agni, dein Verdaungsfeuer eher schwächer, daher braucht der Körper nun länger, um Nahrung zu verarbeiten. Es empfiehlt sich aus Sicht des Ayurveda in den Wintermonaten warm zu essen. Grundsätzlich sollte die Nahrung

  • Warm
  • Gekocht
  • Gut gewürzt
  • Regelmäßig sein.

 

Gewürze, die nun passen sind:

 

  • Ingwer
  • Pfeffer
  • Zimt
  • Gewürznelken
  • Chilli
  • Safran
  • Kreuzkümmelsamen und Fenchelsamen ebenso wie Kurkuma oder Muskatnuss.

 

 

Um auch in der kalten Jahreszeit in Balance zu bleiben, empfiehlt der Ayurveda jetzt Stress und Hektik zu reduzieren, stattdessen Ruhe und Gelassenheit zu integrieren. Eine Portion Freude darf auch nicht fehlen, um nicht in der Schwere des Kapha Dosha zu versinken. Einsamkeit oder Melancholie könnten sich andernfalls  ausbreiten. Ganz oft nehmen wir uns einfach zu viel vor, das reißt uns aus unserer Mitte raus. Daher mein Tipp:

Nutze die kälter werdende Jahreszeit für Self-Care und Zeit für Dich selbst. Für Reflexion des Jahres, was hast du als gut empfunden, was als nicht so gut? Und für Stille. Eine regelmäßige Morgenroutine und Abendroutine unterstützen dich dabei. Nimm dir nicht zu viel vor, ab und an ein bewusstes und schönes Treffen ist jetzt mehr wert, als alle Gelegenheiten wahrzunehmen. Check ein in deine Zeit mit dir selbst und genieße dich in allen Bereichen deines eigenen Seins

 

*Dieser Beitrag ist im Rahmen einer Kooperation entstanden

 

Für die Pflege meiner Haut nutze ich unter anderem:

 

OBAGI DAILY HYDRO-DROPS™ 

Sie sind für morgens und abends geeignet und werden auf die gründlich gereinigte Haut aufgetragen; anstelle oder vor der Feuchtigkeitscreme.

 

OBAGI HYDRATE®

Wird auf die gereinigte und tonisierte Haut aufgetragen, je nach Bedarf. Morgens und abends auf das gesamte Gesicht einmassiert.

 

OBAGI PROFESSIONAL-C® MICRODERMABRASION POLISH + MASK

Wird bis zu 15 Minuten auf die Haut aufgetragen, für ein strahlenderes und gesünderes Aussehen deiner Haut.

 

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.