Blog, Lifestyle

Entspannung im Alltag

Entspannung

Entspannung im Alltag ein Beitrag von Anila Schwendner

Der Alltag sieht heutzutage bei den meisten so aus, dass die vielen Termine kaum unter einen Hut zu bekommen sind. Hinzu kommen Stress bei der Arbeit, die Erziehung der Kinder und auch der Haushalt und die Einkäufe machen sich nicht von allein. Doch Stress ist, wenn er länger anhält, Gift für den Körper und begünstigt viele Erkrankungen, sowohl psychisch als auch körperlich. Daher ist es wichtig, für Entspannung im Alltag zu sorgen, um somit einen gesunden Ausgleich zur Hektik zu schaffen. Die Möglichkeiten sind vielfältig.

Yoga und Ayurveda sorgen für tiefe Entspannung

Gut bewährt hat sich Yoga, das gern in der Verbindung mit der indischen Heilkunst Ayurveda ausgeübt wird. Letztere ist darauf ausgelegt, den Körper und Geist zu reinigen und somit das Wohlbefinden zu erhöhen. Beide Methoden ergänzen sich gegenseitig optimal. Sie streben Achtsamkeit, Zufriedenheit, Ausgeglichenheit und Gesundheit an und helfen dabei, sich zu entspannen, um zur inneren Ruhe zu finden. Das Leben kann dadurch entschleunigt werden, um die Tage gelassener und ausgeglichener zu beschreiten. Die Folgen sind Stressabbau sowie eine Harmonisierung des Körpers und der Seele.

Autogenes Training

Das Autogene Training ist eine effektive, weit verbreitete Entspannungsmethode, die auf der sogenannten Autosuggestion basiert. Dies bedeutet, dass formelhafte Redewendungen zum Einsatz kommen, die dem Unterbewusstsein dabei helfen sollen, an etwas zu glauben. Die Ziele sind eine tiefe Entspannung, Ausgeglichenheit und ein Ruhegefühl. Auch bei einer Nervosität und Schlafproblemen wird autogenes Training gern eingesetzt. Die vielfältige Wirksamkeit konnte in verschiedenen Studien nachgewiesen werden. Wer Autogenes Training beherrscht, kann reflexartig entspannen. Doch die Voraussetzung hierfür ist ein regelmäßiges Training.

Entspannung

Sunita entspannt im Urlaub

Progressive Muskelentspannung

Die effektive Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen gehört zu den beliebtesten Entspannungstechniken. Sie sorgt für eine tiefe Entspannung für den Körper und die Seele und kann beispielsweise bei Stress, Nervosität, Ängsten, depressiven Stimmungen oder vegetativen Störungen helfen. Das Prinzip beruht darauf, einen angespannten Muskel wieder zu entspannen, um sich in der Folge besser erholen zu können, denn lockere Muskeln entspannen auch den Geist. Erste positive Veränderungen sind oftmals bereits nach wenigen Tagen erkennbar, wobei die langfristige Wirkung natürlich das primäre Ziel ist. Die Progressive Muskelentspannung ist einfach zu erlernen und kann überall angewendet werden, ganz gleich, ob in den eigenen vier Wänden oder im Büro.

Lachyoga

Lachen ist bekanntermaßen gesund und auch im Stressabbau kann es helfen, da Lachen eine entspannende Wirkung hat. Dies funktioniert beim Lachyoga folgendermaßen: Der Körper wird abgeklopft, um sich in Schwung zu bringen und die Meridiane zu stimulieren. Anschließend werden die Ohrläppchen massiert. Dies hat eine entspannende Wirkung. Danach beginnt die Übung: Es werden zwei Becher gehalten. In den einen wird ein “Hihi” und in den zweiten Becher ein “Hoho” gegeben. Dieses Lachen wird gedanklich tief aufgesaugt. Dabei schüttet der Körper Glückshormone aus, der Kopf wird frei und die Seele gestärkt. Eine Entspannung stellt sich ein. Durch Lachyoga kann allgemein die Lebensfreude gesteigert werden.

Mit Wellness Entspannung genießen

Auch Wellness-Anwendungen sorgen für Entspannung, zum Beispiel ein wohltuendes, 20-minütiges Entspannungsbad. Das warme Wasser hat eine beruhigende Wirkung und hilft beim Abschalten. Wenn Kräuter, Blüten und ätherische Öle hinzugefügt werden, erhöht dies den wohltuenden Effekt. Aromen sind gerade in stressigen Zeiten ideal, um sich zu entspannen und die Stimmung zu heben. Gut geeignet ist unter anderem Lavendel. Das Öl hat eine beruhigende, harmonisierende und schlaffördernde Wirkung. Auch Veilchenblüten vertreiben die innere Unruhe. Zum nachhaltigen Erholen ist alle zwei bis drei Monate ein Wellness-Tag empfehlenswert. Ideal ist eine Therme, die neben dem natürlichen Thermalwasser viele Möglichkeiten der Entspannung bietet, beispielsweise Whirlpool, Massage oder Sauna.

Hin und wieder durchatmen und die Stille genießen

Wir atmen im Alltag meist schnell, flach, oberflächlich und nervös. Daraus kann ein Teufelskreislauf entstehen, denn durch die flache Atmung werden wir noch unruhiger. Hin und wieder sollten wir uns daher einen Augenblick die Zeit nehmen, um tief ein- und danach langsam und fließend auszuatmen. Dies hat eine entspannende Wirkung, sodass die Nervosität und Unruhe abgelegt werden. Der Effekt wird erhöht, wenn dabei die Stille genossen wird. Sie ist ein guter Kontrast und Ausgleich zu unserer heutzutage doch ziemlich lauten und schnelllebigen Welt. Es heißt nicht umsonst, dass in der Ruhe die Kraft liegt. Daher suchen auch Sportler vor Wettkämpfen und Künstler vor ihren Auftritten die Stille, um Kraft und Energie zu sammeln.

 

Sportliche Betätigung sorgt für Entspannung

Sportliche Menschen sind oftmals ausgeglichener und gelassener, denn die sportliche Betätigung, zum Beispiel Joggen, Walken, Radfahren oder Schwimmen, hilft dabei, nach stressigen Tagen abzuschalten und den Kopf frei zu bekommen. Sie ermöglicht das Herunterfahren, das vielen Menschen schwerfällt. Durch Bewegung und auch Yogaübungen können die angestauten Stresshormone abgebaut werden und gleichzeitig wird die Stimmung gesteigert. Sie gilt daher als natürliches Anti-Depressivum. Der Sport sollte nach Möglichkeit im Freien erfolgen, denn viele empfinden den Aufenthalt in der Natur als sehr beruhigend. Schon 20 Minuten genügen in der Regel, um den Kopf frei zu bekommen, Stress abzubauen, die Glückshormone ansteigen zu lassen und Entspannung zu fühlen.

Gesunde Ernährung und bewusst essen

Darüber hinaus kann der Körper durch eine gesunde und bewusste Ernährung unterstützt werden. Viele verschlingen aufgrund von Hektik und Zeitmangel ihr Essen. Dabei kann es so entspannend sein, zu Hause zu frühstücken, statt auf dem Weg zur Arbeit oder im Büro schnell ein Brot zu essen. Des Weiteren achten wir selten darauf, was wir essen, welche Zutaten in den Lebensmitteln enthalten sind und wie sie schmecken. Dabei sollte das Essen bewusst genossen werden, denn dies trägt zur Entspannung bei. Zudem sollte auf eine ausreichende Zufuhr von Magnesium und Kalium geachtet werden, da der Körper diese Mineralstoffe bei psychischem Stress sehr schnell verliert. Grundsätzlich ist es aber wichtig, Stress regelmäßig abzubauen und eine gute Balance zwischen der Arbeit und Freizeit herzustellen.

Fazit

Welche der genannten Methoden am besten passt, sollte jeder für sich selbst herausfinden. Während der eine durch Ausdauersport Entspannung findet, kann ein anderer durch Methoden wie Yoga und Ayurveda, Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung besser herunterfahren und den Alltag entschleunigen. Wieder andere können optimal abschalten, wenn sie Musik hören oder selber musizieren. Wichtig ist lediglich, dass sich nach der Aktivität das Gefühl der Ruhe, Gelassenheit und Zufriedenheit einstellt. Natürlich können die verschiedenen Entspannungsmethoden und -möglichkeiten auch wunderbar miteinander kombiniert werden. Zu viel Stress macht, langfristig gesehen, krank. Entspannung ist daher für das körperliche und seelische Wohlbefinden sehr wichtig. Weitere hilfreiche Tipps zur Entspannung finden Sie im Ernährungsstudio.

 

Herzlichst Anila Schwendner

You may also like

4 Comments

  • Nicole

    Ein so wichtiges Thema! Ich war lange Zeit extrem anfällig für Stress und hab mich eigentlich nur noch überfordert gefühlt. Geholfen haben mir über einen längeren Zeitraum dann mehrere Dinge. Angefangen hab ich mit Meditation, dann kamen Affirmationen dazu, die genau auf die Überforderung angepasst waren.
    Gesunde Ernährung und viel Bewegung an der frischen Luft (Spaziergänge, Wandern) haben dann jetzt noch mal eine große Verbesserung gebracht und inzwischen bin ich wirklich größtenteils entspannt bzw. kann mich aus Stress-Situationen schnell hinaus holen. Und das Leben hat eine ganz andere Qualität bekommen.

    Juni 27, 2018 at 12:02 pm Reply
    • Sunita Ehlers

      Ja, man strudelt im Alltag so schnell in diese Falle. Wunderbar, das Du daraus gefunden hast. Lieben Gruss. Sunita

      Juni 27, 2018 at 1:20 pm Reply
  • Claudia

    Schöne Tipps liebe Sunila, obwohl ich momentan so richtig nicht in eine regelmäßige Yogapraxis zurückfinde. Aber Yoga und Ayurveda helfen auch mir meine Mitte weiderzufinden.
    Herzliche Grüße
    Clajudia

    Juni 27, 2018 at 1:01 pm Reply
    • Sunita Ehlers

      Liebe Claudia, es gibt solche Phasen. Bleib dran, dann kommt es von alleine wieder. Lieben Gruss. Sunita

      Juni 27, 2018 at 1:20 pm Reply

    Leave a Reply