fbpx
Blog, Mindful Lifestyle

What to expect during a Panchakarma program

Ein Betrag von Lorraine Siyaguna (deutsche Version unten)

What to expect during a Panchakarma program

 

Panchakarma is sometimes referred to as the ultimate form of Ayurveda – the classical method of cleansing and rejuvenating the body. The main objectives of Panchakarma are to remove the cause of any illness present in the body, and to restore the balance of the disturbed Doshas. It stands out from ubiquitousWellness offerings, in that it is a system of treatments designed to completely detoxify the body.

People may choose to do a Panchakarma program for many reasons. Some guests are ‘healthy’ in that they don’t have any specific medical ailments, but opt for Ayurveda as a preventative measure to maintain their good health. Others would like to try out an ‘alternative’ form of medicine which does not rely so heavily on prescription drugs etc, and instead would like to try more natural forms of healing. Whilst there are others who would like to work on underlying medical conditions they may have. Medical conditions which bring people to Surya Lanka generally include:

  • Problems relating to the digestive system
  • Insomnia
  • Arthritis
  • Diabetes
  • High Blood Pressure
  • Chronic Migraines
  • A range of skin ailments
  • Stress and burnout syndrome
  • Depression
  • Constipation
  • Post Cancer recovery

Having operated Surya Lanka Ayurveda Resort for over 25 years now, we have seen quite an obvious, and somewhat ominous, trend – the percentage of guests below 40 has been increasing significantly, specially in the last 05 years – many of whom have underlying health conditions which they would like to specifically address.

So how does a Panchakarma cure work and what can you expect?

The two main guiding principles of Ayurveda that a guest would see at play throughout their program are: –

  1. Ayurveda seeks to determine the root cause of an illness rather than treating symptoms.
  2. Ayurveda is holistic in perspective, recognising that the physical, mental, and spiritual are inextricably linked.

These two principles are most evident right at the beginning – in each guest’s initial consultation with the Doctor. Typically, this starts with a physical examination, observing the skin, fingernails, eyes, tongue, nasal passages, the abdomen etc. Once this is complete, the Doctor then guides the guest through a questionnaire, to assess his/ her present and past medical condition and history of any medications taken.

The Doctor then delves into lifestyle and dietary habits, mental/ emotion state of the guest – dreams, reactions to stressful situations, memory and mental activity. The pulse diagnosis (Nadi) is also done to help in the determination of Vata, Pita, Kapha make up and any Dosha disturbance.

As you can see, an Ayurveda consultation is very thorough and, in most cases, quite different to that experienced in Western Medicine. Based on this information, the Doctor devises a treatment plan which addresses the aggravated/ disturbed Doshas, which are the cause of an illness. If the guests is ‘healthy’ the plan delivers a complete detoxification and rejuvenation. The oils for massages and individual treatments such as Shirodhara, Snehanam (preparation for Virechana) and special treatments are also based on the information derived through the Initial Consultation.

This treatment plan would typically be structured according to the 3 stages of Panchakarma:-

  1. Purvakarma – preparatory treatments for the main cleansing
  2. Pradharnakarma – the 5 main cleansing/ purification treatments
  3. Pashtatakarma – post treatment rejuvenating and strengthening measures

 

Purvakarma

 

This includes pre purification treatments to prepare the body to let go of built up toxins. These preparatory treatments include Snehanam (internal Oleation, where the guest drinks a small or specific amount of oil or ghee upon waking, typically for 2-5 days. The oil/ ghee creates a thin, lubricated film in the channels of the body, allowing the toxins (Ama) to move freely from the deep connective tissues to the Gastro-intestinal tract for elimination.

This process is aided by dietary restrictions. Together with Snehanam, external Oleation treatments are given – Oil massages, Steam baths and sweat therapies using thermo massages, whereby warm rice and herb filled boluses are applied to the body. Typically, the Mid, or Interim, consultation would take place at the end of this Purvakarma phase, where Doctor’s assess the progress of each guest’s program.

 

Pradhanakarma

 

Now, the body is ready to eliminate the aggravated Doshas and accumulated Ama by one or more of the 5 actions of Pradharnakarma:

  1. Vamana – removes toxins and excess Kapha from the stomach
  2. Virechana (purgation) removes excess Pitta from the small intestine, kidneys, colon, liver, stomach and spleen.
  3. Vasti (Enema therapy) removes troubles throughout the body caused by Vata disorders via the Colon.
  4. Nasyam (Nasal administration of medication using oil or dry herbal powders. Removes accumulated Doshas in the head, Sinus and throat areas.
  5. Raktha Mosha (Blood letting)- This is a treatment rarely performed during a Panchakarma program these days.

There are dietary restrictions associated with some of these treatments.

 

Pashtatakarma

The 3rd stage of your Panchakarma program is Pashtatakarma – rejuvenating and revitalising the body to maintain health and prevent future disease. These measures include dietary adjustments and the taking of Rasayanas (rejuvenates). These improve vitality, strength and longevity, increase energy and build immunity. Commonly used Rasayanas include – Ashwagandha (mainly for Vata dominant people) Shatavari (for Pitta dominant people) and Punarnava (for Kapha dominant people). Other suggestions given for building strength include plenty of rest and sleep, observing celibacy during this period and regular Meditation and Yoga practice.

Throughout the 3 stages of a program, the diet plays an important role in determining the effectiveness of the treatments. There are certain foods which should be avoided or limited during the detoxification.

  1. Dairy products
  2. Heavily seasoned spicy foods
  3. Stimulants such as alcohol and caffeine
  4. Highly refined/ packaged foods

Some of the treatments during the Ayurveda program also require dietary restrictions. For example, Snehanam (internal Oleation) requires the avoidance of breakfast, fruits and fruit juices during the days of taking Oil or Ghee in the morning.

The final consultation is an opportunity to gain the knowledge necessary to build on the benefits of the program after the guest returns home. With this knowledge, you can eliminate/ change the behaviours that give rise to any medical condition in the first instance. The Doctors can advise on the most suitable diet for your constitutional type and medical condition, as well as lifestyle practices.

 

A regulated daily routine, referred to in Ayurveda as Dinacharya, is essential for maintaining health and puts us in harmony with nature’s rhythm. It also helps establish balance in our constitution and indirectly helps with the digestion, absorption and assimilation of food. Using this principle as a guide, the Doctor will advise on simple daily routines to improve your health – for example a glass of water upon weakening, how to clean the teeth, gums and tongue, the regulation of bowel movements, self massage, Pranayama etc.

 

Was Sie bei einem Panchakarma-Programm erwartet

 

Panchakarma wird hin und wider als “ultimative Form des Ayurveda” bezeichnet – die klassische Methode zur Reinigung und Verjüngung des Körpers. Die primären Ziele von Panchakarma bestehen darin, die Ursache einer im Körper vorhandenen Krankheit zu beseitigen und die gestörten Doshas wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Das Panchakarma-Programm unterscheidet sich von den anderen zahlreichen Wellness-Angeboten dadurch, dass es ein System von Behandlungen ist, das die vollständige Entgiftung des Körpers zum Ziel hat.

Es gibt vielerlei Gründe, weshalb Menschen sich für ein Panchakarma-Programm entscheiden. Einige Gäste sind “gesund”, sie leiden unter keinen spezifischen medizinischen Beschwerden. Sie entscheiden sich für Ayurveda als vorbeugende Maßnahme, um ihre gute Gesundheit zu erhalten. Andere wiederum möchten eine ‘alternative’ Form der Medizin ausprobieren, die sich nicht so stark auf verschreibungspflichtige Medikamente etc. verlässt. Sie sind an natürlichen Formen der Heilung interessiert und möchten diese ausprobieren. Wieder andere möchten an ihren Grunderkrankungen arbeiten. Zu den medizinischen Grün den, die Menschen zu uns ins Surya Lanka bringen, zählen unter anderem:

  • Probleme im Zusammenhang mit dem Verdauungssystem
  • Schlaflosigkeit
  • Arthritis
  • Zuckerkrankheit
  • Bluthochdruck
  • Chronische Migräne
  • Unterschiedlichste Hautkrankheiten
  • Stress und Burnout-Syndrom
  • Depressionen
  • Verstopfung
  • Genesung nach Krebs

 

Wir betreiben das Surya Lanka Ayurveda Resort bereits seit mehr als 25 Jahre, und beobachten inzwischen einen starken Trend – der Prozentsatz der Gäste unter 40 Jahren hat merklich zugenommen, vor allem in den vergangenen 5 Jahren. Viele dieser Gäste haben zugrunde liegende Gesundheitszustände, die sie gezielt behandeln möchten.

 

Wie funktioniert also eine Panchakarma-Kur, und was können Sie erwarten?

 

Die beiden wichtigsten Leitprinzipien des Ayurveda, die ein Gast während des Programms erfahren wird, sind:

  1. Ayurveda versucht, die grundsätzliche Ursache einer Krankheit zu bestimmen. Es versucht nicht die Symptome zu behandeln.
  2. Ayurveda vertritt eine ganzheitliche Perspektive und erkennt, dass die körperliche, geistige und spirituelle Verfassung eines Menschen untrennbar miteinander verbunden sind.

 

Diese beiden Prinzipien zeigen sich am deutlichsten gleich zu Beginn, nämlich im ersten Gespräch, das jeder Gast mit dem Arzt hat. Gewöhnlich wird mit einer körperlichen Untersuchung begonnen, dabei werden Haut, Fingernägel, Augen, die Zunge, die Nasengänge, der Bauchraum usw. betrachtet. Anschließend geht der Arzt mit dem Gast einen Fragebogen durch, um den gegenwärtigen und früheren Gesundheitszustand sowie die Anamnese von eingenommenen Medikamenten zu erfassen.

 

Danach erkundigt sich der Arzt nach den Lebens- und Ernährungsgewohnheiten, dem mentalen und emotionalen Zustand des Gastes. Hierzu zählen Träume, Reaktionen auf Stresssituationen, Gedächtnis und geistige Aktivität. Auch die Pulsdiagnose (Nadi) wird durchgeführt, um dadurch die Zusammensetzung von Vata, Pita, Kapha und jegliche Dosha-Störung zu bestimmen.

Wie Sie festellen können, ist eine Ayurveda-Konsultation sehr gründlich und in den meisten Fällen völlig anders als in der westlichen Medizin. Auf Grundlage dieser erfassten Informationen erstellt der Arzt dann einen Behandlungsplan. Dieser fokussiert die erhöhten/gestörten Doshas, welche die Ursache für eine Krankheit sind. Sind die Gäste “gesund”, dann bietet der Plan eine vollständige Entgiftung und Verjüngung. Auch die Öle für Massagen und individuelle Behandlungen wie Shirodhara, Snehanam (Vorbereitung für Virechana) und spezielle Behandlungen basieren auf den in der Erstkonsultation gewonnenen Informationen.

 

Dieser Behandlungsplan ist gewöhnlich nach den 3 Stufen des Panchakarma strukturiert:

1.Purvakarma – vorbereitende Behandlungen für die Hauptreinigung

2.Pradharnakarma – die 5 Hauptreinigungs-/Reinigungsbehandlungen

3.Pashtatakarma – Verjüngungs- und Stärkungsmaßnahmen im Anschluss an die Behandlung

 

Purvakarma

Hierzu gehören spezielle Reinigungsbehandlungen, die den Körper darauf vorbereiten sollen, die angesammelten Giftstoffe auszuscheiden. Zu diesen vorbereitenden Behandlungen gehören Snehanam (innere Ölung, bei der der Gast eine kleine bzw. bestimmte Menge Öl oder Ghee nach dem Aufwachen trinkt, gewöhnlich für die Dauer von 2 bis 5 Tagen. Das Öl/Ghee bildet einen dünnen, geschmierten Film in den Kanälen des Körpers, der es den Giftstoffen (Ama) ermöglicht, sich aus dem tiefen Bindegewebe zum Magen-Darm-Trakt zu bewegen. Dort werden die Giftstoffe dann ausgeschieden.

 

Unterstützt wird dieser Prozess von diätetischen Einschränkungen. Zusammen mit Snehanam werden äußere Ölbehandlungen durchgeführt – Ölmassagen, Dampfbäder sowie Schwitztherapien mit Thermomassagen. Hierbei werden warme, mit Reis und Kräutern gefüllte Boli auf den Körper aufgetragen werden. Am Ende dieser Purvakarma-Phase findet gewöhnlich die Mitte- oder Interims-Konsultation statt, bei welcher die Ärzte den Fortschritt des Programms des jeweiligen Gastes einschätzen.

 

Pradhanakarma

Nun ist der Körper bereit, die verschlimmerten Doshas und das angestaute Ama zu beseitigen. Dies geschieht durch eine oder mehrere der 5 Aktionen des Pradharnakarma:

1.Vamana – entfernt Giftstoffe und überschüssiges Kapha aus dem Magen

2.Virechana (Reinigung) – entfernt überschüssiges Pitta aus Dünndarm, Nieren, Dickdarm, Leber, Magen und Milz.

3.Vasti (Klistier-Therapie) beseitigt Störungen im ganzen Körper über den Dickdarm, die durch Vata-Störungen verursacht werden.

4.Nasyam (Verabreichung von Medikamenten mit Öl oder trockenen Kräuterpulvern über die Nase. Entfernt angesammelte Doshas im Kopf-, Sinus- und Rachenbereich.

5.Raktha Mosha (Aderlass)- Diese Behandlung wird heutzutage nur noch selten während eines Panchakarma-Programms angewendet.

Mit manchen dieser Behandlungen sind diätetische Einschränkungen verbunden.

 

Pashtatakarma

Die 3. Stufe Ihres Panchakarma-Programms ist Pashtatakarma. Hierbei geht es um die Verjüngung und Revitalisierung des Körpers, um dadurch die Gesundheit zu erhalten und künftigen Krankheiten vorzubeugen. Zu diesen Maßnahmen gehören diätetische Anpassungen und die Einnahme von Rasayanas (Verjüngungsmitteln). Diese verbessern Vitalität, Kraft und Langlebigkeit, erhöhen die Energie und fördern die Immunität des Körpers. Zu den oft verwendeten Rasayanas gehören: Ashwagandha (überwiegend für Vata-dominante Menschen) Shatavari (für Pitta-dominante Menschen) und Punarnava (für Kapha-dominante Menschen). Zusätzliche Vorschläge für den Aufbau von Stärke sind: genug Ruhe und Schlaf, die Einhaltung des Zölibats während der Pashtatakarma-Zeit und regelmäßige Meditation und Yoga-Praxis.

 

Während der 3 Phasen eines Programms ist die Ernährung von entscheidender Bedeutung für die Wirksamkeit der verschiedenen Behandlungen. Bestimmte Lebensmittel, sollten während der Entgiftung vermieden oder eingeschränkt verzehrt werden.

  1. Milchprodukte
  2. Stark gewürzte, scharfe Lebensmittel
  3. Stimulanzien wie Alkohol und Koffein
  4. Stark raffinierte / verarbeitete Lebensmittel

 

Manche Behandlungen während des Ayurveda-Programms erfordern zudem diätetische Einschränkungen. Snehanam (interne Oleation) macht beispielsweise den Verzicht auf Frühstück, Früchte und Fruchtsäfte während der Tage der Einnahme von Öl oder Ghee am Morgen notwendig.

 

Bei der abschließenden Beratung ergibt sich die Gelegenheit, das nötige Wissen zu erlangen, um auf den Vorteilen des Programms aufbauen zu können, nachdem der Gast abgereist und wieder zu Hause  ist. Dieses Wissen ermöglicht Ihnen, die Verhaltensweisen zu beseitigen/ zu ändern, die maßgeblich zu einer Erkrankung führen. Die Ärzte können Ihnen Empfehlungen geben bezüglich der am besten geeigneten Diät für Ihren Konstitutionstyp, Ihren medizinischen Zustand sowie Lebensstilpraktiken.

 

Ein geregelter Tagesablauf – im Ayurveda als Dinacharya bezeichnet – ist entscheidend für die Erhaltung der Gesundheit. Zudem bringt er uns in Einklang mit dem Rhythmus der Natur. Er hilft auch dabei, ein Gleichgewicht in unserer Konstitution herzustellen. Indirekt wird auch die Verdauung, Absorption und Assimilation der Nahrung positiv beeinflusst. Nach diesem Prinzip erteilt der Arzt Ratschläge für einfache tägliche Routinen, um die Gesundheit zu verbessern – beispielsweise ein Glas Wasser nach dem Aufwachen, die Reinigung von Zähnen, Zahnfleisch und Zunge, die Regulierung des Stuhlgangs, Selbstmassage, Pranayama und vieles mehr.

 

Lorraine Siyaguna ist Mitbegründerin von Surya Lanka – einem der führenden Ayurveda Resorts in Sri Lanka. Dieses konzentriert sich seit 1995 ausschließlich auf Panchakarma und Yoga. Surya Lanka bietet drei Panchakarma-Kur Programme (Light, Intensive und Heilung). Diese fokussieren sich auf eine vollständige Entgiftung und Reinigung des Körpers. Dies verläuft zusammen mit einem wöchentlichen Programm von Yoga, dies ergänzt den Reinigungsprozess.

You may also like

Leave a Reply