Blog, Living a good Life

Stay@home

stayathome-Sunita_ehlers_blog

Stay@home

Aktuell so wichtig wie nie zuvor. Was aber tun wir mit dieser ganzen Zeit die wir zuhause verbringen?

Ich kann Euch sagen, die meiste Zeit geht bei uns drauf mit Hausaufgaben. Die Kinder haben Unmengen an Aufgaben auf. Ich bin plötzlich Lehrerin für Mathe, Englisch, Deutsch, Sachkunde, Religion, Sport für die 3. Klasse, dazu bin ich auch mega gut im Erklären von neuen Sachen in Deutsch, Mathe, Spanisch, NWT und Religion der 5. Klasse. Wunderbar oder? Tja, wenn es so einfach wäre. Denn eigentlich hab ich ja auch noch den Haushalt, der ganz plötzlich viel viel viel mehr ist als früher und meine eigene Arbeit. Hinzu kommt an manchen Tagen das meine Kinder sich regelrecht sträuben davor, ihre Aufgaben zu machen. also bin ich auch Schul-Beraterin. Selbst zwischen den Stühlen von ich meckere so viel bis ihr Eure Aufgaben einfach macht bis zu ach, lass es einfach, dann holst Du alles später nach. Bist ja groß genug.

 

So einfach ist es aber nicht. Denn die Entscheidung ist nicht einfach, ausserdem weiß ich ja nicht, wie lange wir noch zuhause arbeiten werden.

Stay@home

stayathome-Sunita_ehlers_blog

Was also macht Mama? Mama braucht am Abend dringend Zeit. Zeit für sich selbst. Ich nutze diese Zeit für ausgiebige Fernsehabende, ein gutes Buch oder ein bisschen Yoga. Aber auch gern für einen Wohlfühlabend ganz allein im heimischen Bad. Mehr geht nicht nach eben genau diesen Tagen an denen sich kaum etwas einfach anfühlte.

 

Was wunderbar geht sind

  • Fußmassagen mit einem wärmenden Öl. Ich nehme gern Lavendelöl oder Mandelöl von Kneipp ( auf dem Foto siehst Du meine aktuellen Lieblinge)
  • ganzkörper Selbstmassage mit einem schönen Öl, hier geht auch wunderbar ein Sesamöl oder wenn Du viel Kapha hast eine Seidenhandschuhmassage
  • sich abends 5 Minuten auf einer Yogamatte an die Wand legen. Der Po ist dabei an der Wand, die Beine sind an der Wand nach oben ausgestreckt. Unglaublich wohltuend. Wie es funktioniert erfährst Du hier. 
  • eine Augenmaske aus Gurkenscheiben und einen Augenblick dazu hinlegen und dabei einfach tief in den Bauch ein – und ausatmen 
  • bewußt Ruhe wahrnehmen. Leg Dich dazu auf den Rücken auf eine Unterlage, deck dich gern zu. Nimm für einen Moment dann die Geräusche und Töne in der Ferne wahr. Was hörst Du im Nebenzimmer, in der Wohnung über Dir, auf der Strasse. Dann kehr nach und nach die Sinne (das Hören ) nach Innen. Was hörst Du, an Dingen die dichter dran sind… was hörst Du aus deinem eigenen Körper… zieh dabei Deinen Hörsinn immer weiter zurück, bis du keine Geräusche und Töne mehr wahrnimmst, sondern vollkommen entspannt auf Deiner Matte liegst.
  • koche – in Ruhe – Dein allerliebstes Lieblings-Gericht, decke den Tisch schön ein und iß in Ruhe und voller Genuss Deine Mahlzeit

Wenn Du auch Kinder hast, kennst Du sicher – gerade in diesen Zeiten – das Gefühl von Ich bin eigentlich NIE allein und wenn die Kinder dann auch noch an manchen Tagen gern streiten oder so gar nicht dieselbe Vorstellung von Dingen haben wie Du (Ich sag nur Ordnung im Kinderzimmer) dann tut Dir sicher eine kleine Auszeit genauso gut wie mir. Probier es doch einmal aus und nimm Dir auch in Zeiten von  stay@home wenigstens ab und zu einmal eine kleine Auszeit nur für Dich!

 

Was sind Deine absoluten All Time Favourites wenn Dir zuhause die Decke auf den Kopf fällt. Schreib es mir doch einmal und lass und an Deinen Ideen teilhaben. Vielleicht fällt Euch auch etwas Tolles ein, was Du mit den Kindern gemeinsam machen kannst.

Bleibt gesund ihr Lieben

Eure Sunita

 

*Dieser Beitrag ist im Rahmen einer Zusammenarbeit entstanden. Unbezahlt aus tiefster Überzeugung

 

 

 

You may also like

Leave a Reply