Der natürliche Jahreszeitenrhythmus im Ayurveda wird ebenso von den Doshas geprägt. Die Jahreszeiten in Deutschland unterscheiden sich zwar etwas von dem indischen Klima, trotzdem kann man die Doshas auch sehr gut auf unser Klima übertragen.

Der ayurvedische Jahreszeitenzyklus

Pitta zeichnet sich aus durch: 
Heisses Wetter
Mitte Juni bin ca Mitte Oktober
– Trockenheit
– Wärme
– Hitze
– lange, aktive Tage
– aktive Jahreszeit
– viele Aussensituationen, lange Nächte, viele Gespräche
– vermehrtes Auftreten von Pitta Erkrankungen, wie Sonnenbrand, Magenbeschwerden, Sommer-Grippe

Ideal als Ausgleich:
– kühlende Komponenten integrieren
– leichte Nahrung, gern Rohkost, auch mal kalte Speisen
– guter Flüssigkeitsausgleich um der Trockenheit entgegenzuwirken
-bewusst nicht zu viele Aktivitäten einplanen

Ayurveda Empfehlungen in der Pitta Zeit:
– verwenden von kühlenden Ölen, wie Kokosöl
– Massagen mit kühlenden Ölen
– nicht zu scharf essen
– nicht zu würzig essen

Vata zeichnet sich aus durch: 
kaltes, windiges Wetter
Mitte Oktober bis ca Mitte /Ende Februar
– Blätter fallen von den Bäumen
– Temperaturen sinken
– windige Zeit, Stürme
– hektische Phasen, vermehrt Stresssymptome bei den Menschen
– Stimmungsschwankungen
– viele Impulse von außen

Ideal als Ausgleich:
– Wärme
– Ruhe
– Blick nach Innen
– sich mit Yoga und der Ernährung erden
– Stabilität, Yoga, Meditation
– Rückzug, Zeit für Sich selbst nehmen

Ayurveda Empfehlungen in der Vata Zeit:
– Abhyanga Massage
– wärmende Massagen (Sesamöl /Mandelöl)
– Wärme, Ruhe

Kapha zeichnet sich aus durch: 
feucht, kaltes Wetter
Mitte/Ende Februar bis ca Mitte Juni
– kalte und feuchte Temperaturen
– dunkel, Schnee, viel Nässe
– ruhige und langsame Phase
– vermehrtes Auftreten von Kapha Erkrankungen wie Husten, Halsentzündungen
– typische Depressionszeit

Ideal als Ausgleich:
– sanfte Aktivierung
– Wärme und Licht
– sanftes reinigen
– Ausmisten und Aussortieren
– Detox

Ayurveda Empfehlungen in der Kapha Zeit:
– anregende Massagen
– Seidenhandschuhmassage

Die Übergänge von Winter zum Frühling eignen sich besonders um angestautes Kapha zu mobilisieren, gut zum Detox im Frühjahr, Fastenkur oder Frühlingsdiät, der Beginn zu mehr Sport oder Bewegung
Die Übergänge von Frühling zum Sommer sind meistens gar nicht wirklich spürbar, sondern eher langsam, sodass wir ein wenig leichter  damit umgehen können. Nun können wir wieder mehr Rohkost essen, uns auf leichte und kühlende Speisen einstellen.
Die Übergänge von Sommer zum Herbst sind wieder bedeutend  fordernder für den Körper, Vata kann uns schnell aus der Mitte werfen in der Zeit. Erkältungszeit. Daher ist hier eine Vata ausgleichende Lebensweise wichtig.

Zusätzlich zu den Tages – und Jahreszeiten finden sich die drei Doshas Kapha, Vata, Pitta auch in den unterschiedlichen Lebensphasen wieder. Dies erklärt auch die meisten der in den Phasen vorherrschenden Erkrankungsbilder der Menschen. Dazu in einem späteren Beitrag mehr.

Namastè Deine
yogalehrerin aus Hamburg - bloggerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.