Sunita Ehlers Yogalehrerin aus Hamburg

 

Yin Yoga ist wunderbar entspannend

 

Yin Yoga leitet sich aus dem Yin und Yang Prinzip ab, welches du auch im Daoismus findest. In der TCM (Traditionellen Chinesischen Medizin) beschreibt das Prinzip der Gegensätzlichkeit zweier Polaritäten. Yin steht hier unter anderem für das weiche, weibliche, passive Prinzip, Yang für das männliche, harte, dynamische und aktive.  Auf körperlicher Ebene kann man sagen, Yin steht für das Innere, Yang für das Äussere. Du findest du im Yin Yoga einen ruhigen Yogastil, der einen sanften Ausgleich zum aktiven und dynamischem Yoga darstellt. Die Yogalehrer Paul Grilley und Sarah Powers haben diesen entspannenden Stil in den 1980er Jahren entwickelt. Seitdem findet Yin Yoga einen immer größeren Platz in der Welt.

Yin Yoga ist ein ruhiger und passiver Yogastil, die Haltungen (Asanas) werden größtenteils sitzend und liegend ausgeübt und lang gehalten. Die meisten Haltungen können zwischen 3 und 5 Minuten praktiziert werden und wirken so wunderbar entspannend. Das heißt aber nicht, das  es sich immer einfach anfühlt. Es bedeutet vielmehr, dass durch das lange Halten genügend Zeit vorhanden ist, um zu wirken. So kann Raum für Entspannung entstehen und wir dehnen unser Bindegeweben ebenso wie unsere Muskeln und Sehen.

Wir leben in einem schnelllebigen Alltag, aus Stress und viel Aktivität, da wirkt eine Yin Yoga Stunde wie ein wohltuender Ausgleich.

Für Anfänger:innen ebenso geeignet, wie für fortgeschrittene Teilnehmer:innen

Für Anfänger:innen ebenso geeignet, wie für fortgeschrittene Teilnehmer:innen. Wenn du ein absoluter Anfänger bist, dann scheu dich nicht. Denk nicht, dass es geübteren Teilnehmer:innen leichter fällt oder dass sie, auch wenn sie tiefer in die Haltungen eintauchen weniger spüren. Im Yin Yoga geht es um das Wahrnehmen der individuellen Körper. Jeder von uns ist einzigartig, es ist daher überhaupt nicht wichtig, wie tief du in eine Haltung kommst oder wie sehr du dich mit Hilfsmitteln Unterpolstern wirst. Es kommt einzig und allein darauf an, wie du dich fühlst und deinen eigenen Körper wahrnimmst.

Was genau zeichnet Yin Yoga aus

Der eher sanfte Yin Yoga Stil, der sich stark von den heutigen oftmals dynamsichen Stilen unterscheidet. Dies bedeutet aber nicht, dass die dynamischen und fordernden Yogastile und der ruhige Yin Stil  in Konkurrenz miteinander stehen. Vielmehr ergänzen sie sich gut. Yin und Yang. Weiblich und männlich.  Sanft und dynamisch. Während dynamische Stunden auf Muskulatur und Sehnen wirken, sie kräftigen und dehnen, so wirkt Yin Yoga auch auf die tieferliegenden Schichten, das Bindegewebe und die Faszien, ebenso wie auf das Bindegewebe, die Muskulatur und die Gelenke.

Yin_Yoga-mit_Sunita_Ehlers

In den meisten Yogastilen achten wir darauf, korrekt ausgerichtet zu sein.  Im Yin Yoga arbeiten wir mit der Schwerkraft und mit der Zeit. Das Spüren des Körpers steht im Vordergrund. Auch wenn es sanft ist und passiv ausgeführt wird, heisst es nicht das es nicht fordernd sein kann. Die lange Haltezeit hat einen wirkungsvollen Effekt auf den Körper. Auch die geistige und emotionale Komponente sind nicht zu unterschätzen.

Lass Dir Zeit um in die Asanas hineinzukommen und mindestens ebensoviel Zeit um aus ihnen herauszukommen. Nimm Dir in deinem Yin Yoga Kurs, egal ob zuhause online oder vor Ort in einem Yogastudio,  Zeit um in  die Asana hineinzustürzen. Nimm dir Zeit um nachzuspüren.

 

Dies kannst Du super in der Bauchentspannungslage, in der Rückenlage oder in der Kindsposition.
Gerade in ruhigen und lang gehaltenen Asanas wollen unsere Gedanken im Zaum gehalten werden, unser innerer Kritiker ist ansonsten immer dicht bei uns. Ihn auszublenden und einfach nur zu fühlen ist eine riesengrosse Herausforderung. Achtsames Atmen und ein bewusst entspannter Umgang mit Deinem Körper helfen Dir dabei.
Ehrgeiz und Stress tiefer in die Asana hineinzukommen sind in einer Yin Yoga Stunde fehl am Platze. Tausche sie aus in Wertschätzung und Ehrfurcht für Deinen Körper.

Yin Yoga heilt und entspannt 

Gerade als  Anfänger:in kann das Gefühl aufkommen: “Was mache ich hier eigentlich?” Das Hineinspüren und Wahrnehmen des eigenen Körpers und der Dehnung der tieferliegenden Schichten bedarf einiger Praxis. Zwar können die Asanas von jedem so angepasst werden, das sie gut zu Dir und Deinem Körper passen, aber die Gedanken zur Ruhe zu bringen gelingt den meisten nicht direkt bei der ersten Stunde. Die Entspannung nach dem Kurs ist dennoch sofort bemerkbar.

Nutze in deiner Yin Yoga Stunde gern Hilfsmittel, in einem Kurs vor Ort können das Bolster, Klötze oder Gurte sein. Wenn du online oder zuhause praktizierst, dann nimm Bücher, Handtücher oder einen Schal. Werde kreativ.

Mein Tipp: Gehe nur so tief, wie es sich für Dich gut anfühlt.

 

Zugang zu Deinem Inneren finden

Ein Yin Yoga Kurs konfrontiert uns mit unserem Innersten. Wir haben Zeit, Gefühle und Emotionen wahrzunehmen. Das lange Halten gibt uns die Möglichkeit, zu spüren und zu verarbeiten. So ein Kurs wirkt somit nicht nur auf deinen Körper, auch dein Geist und deine Seele dürfen in einer Yin Zeit ausgeglichen werden. Die Haltungen und Ruhe in der Stunde laden uns dazu ein, Muskeln, Sehnen und Bänder zu dehnen, das Bindegewebe und verklebte Faszien geschmeidiger zu machen und Energieflüsse im Körper anzuregen.

 

Yin Yoga Wirkungen: 

  • körperliche Flexibilität
  • Anregung der Energieflüsse im Körper
  • Entspannung
  • Auflösung von Verspannungen im Körper
  • Ein Gefühl von Ruhe und Auftanken
  • Auflösung von emotionalen Blockaden
  • Vertiefung des Bewusstseins auf den eigenen Körper

 

Hier entlang zu einer Yin Yoga Sequenz für den Winter 

Hier entlang zu einer Yin Yoga Sequenz für den Herbst 

Hier entlang zur Yin Yogalehrer:innen Ausbildung online

6 Kommentare
  1. Sigrid Braun sagte:

    Ich habe Yoga leider vor vielen Jahren ausprobiert, weil ich ein sehr hektischer Mensch bin. Leider bin ich nicht so der Typ dafür, ich brauche Sportarten die mich auspowern.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    Antworten
  2. Stefanie sagte:

    Hey,
    ich persönliche habe mich mit dem Thema Yoga noch nie so richtig beschäftigt, aber schon einiges davon gelesen… Viele schwören darauf und sagen es tut nicht nur dem Körper gut, sondern auch dem Geist und der Seele…
    Ich wüsste nicht ob es was für mich ist, das müsste ich wirklich mal testen um es beurteilen zu können.
    Lg
    Steffi

    Antworten
  3. Silviu sagte:

    Sehr spannender Beitrag! Danke für die Einführung in das Yin Yoga. Ich selbst habe schon lange vor mit Yoga generell anzufangen, schiebe es aber immer vor mich hin. Prokastrination eben, aber das Yin Yoga klingt sehr interessant. Jetzt ist meine Motivation fürs Yoga wieder gestiegen.
    Lg Silviu
    http://www.silviu-reghin.com

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.