entgiften_tipps

Eine regelmäßige innere Reinigung von Körper, Geist und Seele tut dem Körper gut. Nicht nur Kilos dürfen verschwinden, auch Gedanken und Emotionen können auf sanfte Art und Weise zum Loslassen angeregt werden.

Regelmäßiges Entgiften und Reinigen tut unserem gesamtem Organismus gut. Zellen, Gewebe und Organe bleiben leistungsfähig und können wieder gut für uns arbeiten.

Detox mit Ayurveda 

 

Detox mit Ayurveda bietet uns einen großartigen Rahmen, um sanft zu entgiften. Jedem in seinem eigenen Tempo und Gusto. Jedem so, wie es für seine eigene, innere Balance wertvoll ist. Gerade jetzt ist eine ideale Zeit zum Entgiften. Der Jahresbeginn bietet sich einerseits an, um Neues in den Alltag zu integrieren. Wir können uns nun optimal darauf vorbereiten, Gutes und Positives wieder mehr in den Alltag zu integrieren. Bereitmachen für all das Schöne was kommt und kommen darf. Altes lockern und darauf vorzubereiten gehen zu dürfen. Ayurveda bietet uns dazu zahlreiche Möglichkeiten.

Es geht nicht darum, streng zu fasten. Es geht nicht darum, mit Druck und Verboten möglichst viel zu erreichen. Es geht darum, in seinem eigenen und individuellem Tempo die Ernährung umzustellen, sodass sie zu uns passt.

 

Wie du erkennen kannst, dass du dringend detoxen solltest 

Wenn Du:

  • dich schwach und schlapp fühlst
  • Schwere und Lethargie fühlst
  • Verdauungsstörungen hast (schwerer Stuhlgang / geht unter) (wechselhafter Stuhlgang) (klebriger Stuhlgang)
  • dich erschöpft und ausgelaugt fühlst
  • dich blass und farblos fühlst
  • deine Haare glanzlos und strohig sind

Kapha Typen sollten ihre Trägheit überwinden, Wasser und Erde als Elemente neigen zu Trägheit und Schwere. Sie brauchen einen kleinen Anschubs und etwas mehr Dampf, um sich aufzuraffen. Eventuell ein Trainer, Coach oder Gruppenaktivität können diesen Typen sanft unterstützen.

 

Pitta Typen sollten sich in sanfter Nachsicht üben. Der feurige Pitta Typ ist generell sehr kritisch und streng. Mit sich und mit anderen. Hier ist Nachsicht und Verständnis gefragt. Sich selbst mal nicht so ernst nehmen, ein wenig Spiel im Leben wieder zulassen. Pittas dürfen lernen, dass nicht alles perfekt sein muss. Sie können Schritt für Schritt fühlen lernen. Ins Spüren kommen.

 

Vata Typen wiederum brauchen Struktur. Struktur und Wärme. Grundsätzlich kreativ und kommunikativ, haben Vata Menschen viele Ideen. Doch wenn zu viel Luft vorhanden ist, dann verzetteln sie sich gern. Eine engmaschige Zusammenarbeit mit einem Ayurveda Berater tut ihnen gut.

 

 

Sanfte Detox Kuren aus dem Ayurveda 

  • Ingwer Wasser Kur 

Ingwer, eines der wichtigsten Heilgewürze des Ayurveda kann unterstützend eingenommen werden, um den Stoffwechsel anzukurbeln. Idealerweise täglich am Morgen und vor den Mahlzeiten eingenommen bringt es unseren Organismus in Schwung. Ingwer wirkt reinigend und unterstützt die Aufnahme von Nährstoffen im Körper.

Zubereitung: 

Heißes Wasser aufbrühen und 0,5 TL Ingwerpulver in 100 ml heißes Wasser einrühren. 3 Tage am Morgen nach dem Aufstehen und vor der Mahlzeit einnehmen.

 

Ein ayurvedischer Klassiker. Basmatireis, Mungbohnen, Ghee und leckere Gewürze. Kitchadi ist super für den Darm und eignet sich hervorragend zum Entgiften. Das leckere Gericht kann 3 Tage morgens, mittags und abends gegessen werden. Die Gewürze haben eine heilende Wirkung auf unser System, das frische Gemüse gibt uns alle notwenigen Vitamine und Mineralstoffe.

Empfohlene Gemüsesorten für dein Kitchadi

Fenchel, Karotten, Lauch, Spinat, Spargel, Paprika, Brokkoli, Artischocken und viel frische Gewürze.

 

 

  • Reiswasser Kur 

Zutaten: 2 EL Reis, 600 ml Wasser

Wasser und Reis ca. 45 Minuten köcheln lassen. Dann das Wasser ab sieben und auffangen. Das Reiswasser kann über den Tag verteilt im Wechsel mit heißem Wasser oder dem Ingwerwasser getrunken werden. (In Thermoskanne aufbewahren)

Du kannst es auch mit Gewürzen verfeinern. Beispielsweise:

  • Asafoetida bei Vata Störungen
  • Zimt, um Vata und Kapha zu reduzieren
  • Kardamom oder
  • Koriander, um Pitta abzukühlen

Wenn Haut und Haare nicht strahlen können liegt das oft an einem verstopftem System. Sanft mit Ayurveda die Körperkanäle zu reinigen und zu entgiften bietet sich daher an. Vor allem im Frühling und im Herbst. Aber nicht nur angesammeltes Ama / Schlackstoffe, auch Gefühle, Stress und Emotionen sollten genug Raum haben, um gut und vollständig verdaut zu werden. Sie setzen sich andernfalls fest und entziehen uns unsere Kraft.

  • Atemübungen 

Pranayama Übungen können ebenfalls wunderbar zum Entschlacken eingesetzt werden. Kapalabhati beispielsweise. Der Feueratem ist eine wirkungsvolle Atemtechnik aus dem Yoga. Aktivierend und reinigend.

Kapalabhati – der leuchtende Schädel /Feueratem

Kapala – Schädel

Bhati – leuchten / Licht

Durch schnelle und pulsierende Atmung kann ein klarer und wacher Geist entstehen, die sich dann als Strahlen oder Leuchten äußert.

Ausführung:

  • Setze dich aufrecht auf deine Matte oder deine Sitzerhöhung deiner Wahl
  • Atme durch die Nase ein und aus
  • Schnaube ein paar Mal zur Probe durch die Nase aus und zieh dabei den Bauchnabel nach innen
  • Spüre wie die Einatmung ganz automatisch passieren darf, der Bauchnabel führt dabei wieder nach außen
  • Fokussiere dich auf das Ausatmen und das Ausschnauben
  • Sobald du dies einige Male geübt hast und du spürst, dass es gut klappt, atme tief ein und beginne in einem gleichmäßigen Rhythmus bei der Ausatmung die Bauchdecke nach innen zu ziehen
  • Praktiziere so für 20 Atemstöße, dann 40, dann 60
  • Die Einatmung erfolgt ganz automatisch, die Ausatmung als Stoß aktiv

Halte inne, wenn du das Gefühl hast, dir wird schwindelig oder es ist zu fordernd

 

Wirkung:

  • Aktivierend
  • Reinigend
  • Entfernt negative Schwingungen
  • Bringt frische Energie
  • Kräftigt die Lungen und versorgt uns mit frischem Sauerstoff

 

Kaphalabhati ist kraftvoll in der Ausatmung, das ruckartige Einziehen der Bauchdecke kräftigt unsere innere Mitte. Die Einatmung findet passiv statt. Für einen länger wirkenden Effekt kann diese Atemtechnik über einen längeren Zeitraum geübt und praktiziert werden. Gut wirken auch mehrere hintereinander folgende Zyklen.

Zu Beginn kann ein leichtes Schwindelgefühl entstehen. Mit ein wenig Übung sollte es aber schnell wieder verschwinden.

Wann solltest du Kapalabhati besser nicht üben?

Auf keinen Fall nach Operationen im Bauch- oder Brustbereich, bei Bronchitis und Lungenproblemen. Ebenso bei Krankheiten im Zwerchfell und Entzündungen im Bauchbereich oder wenn Du schwanger bist.

 

  • Bewegung 

Yoga, mit Fokus auf Drehungen und Twists. Ebenso wie alle Haltungen die die Bauchorgane sanft massieren. Aber auch Laufen, Tanzen, Walken. Alles was dir nun gut tut tut ebenso deinem gesamten Organismus gut. ich mag in jedem Fall Bewegung, die zu einem ganz individuell passt. Mindful Movement in our own natural time. 

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.